23. April 2024
Finistere

Ankommen

Nun haben wir die Umzugsfahrt geschafft und unser Freund hat unseren voll gepackten Bus von Spanien aus in die Bretagne gebracht. Jetzt heißt es ankommen und organisieren.

Die Umzugsfahrt von Südspanien zur Bretagne

Am 04. März starteten wir mit einem voll gepackten Anhänger und unserem Kulti (unser Wohnmobil) in Südspanien. Unterwegs hatten wir fast jede Wetterlage dabei: Minusgrade am Canal du Midi, Frühlingswetter in Parentis en Born und Regen im Finistere.

  • Bretagne Umzug

St. Herbot mit Regen und Matsche

Dass es in der Bretagne oft regnet, das wussten wir natürlich. Wir hatten sie aber noch nicht zu dieser Jahreszeit gesehen. Laublose Wälder – das haben wir das letzte Mal vor unserer Auswanderung im Jahre 2001 gesehen. Als wir in St. Herbot ankamen, regnete es und es wehte ein ziemlich kalter Wind. Die Auffahrt wurde schnell zum Matschfeld – jetzt wissen wir, warum die Nachbarn ihre Einfahrten geteert oder anderweitig befestigt haben. Und wir wissen jetzt, dass auch wir unsere Einfahrt befestigen möchten.

Wir kamen am Samstag, dem 11. März 2023 an und unser Freund Engel kam einen Tag später mit unserem Bus in St. Herbot an. Wie sagte eine gemeinsame Bekannte: „Da ist der Name Programm!“. Danke nochmal an dieser Stelle, lieber Engel, dass du diese Fahrt auf dich genommen hast!

Erster Tag mit Sonnenschein

Heute, am 14. März, scheint das erste Mal seit unserer Ankunft die Sonne. Da war der Spaziergang doppelt so schön.

Nach dem Spaziergang ist Gerd losgefahren, um erstes Baumaterial zu besorgen. Das ist für uns noch etwas schwierig, weil wir uns noch gar nicht auskennen. Aber, wird schon werden. Auch Baustrom benötigen wir. Mal sehen, wann wir den bekommen. Wie immer ist aller Anfang etwas holprig – das kennen wir ja schon.

Während Gerd unterwegs war, habe ich den Garten zum wiederholten Male bestaunt. Ich könnte schon wieder zig Mal täglich dadurch wandeln und alles beobachten (was ich auch tue). Es wachsen überall wilde Primeln. Die Narzissen gehen auf und es zeigen sich erste Knospen.

Und nu mache ich mich an die Arbeit, denn mein Job läuft natürlich weiter. Gerd wird Ende der Woche einen Weg zur Mitte des Rasens betonieren. Der Weg kommt später wieder weg. Noch habe ich gutes Internet, aber nur deshalb, weil den Bäumen das Laub fehlt. Ist das da, habe ich nur in der Mitte des Rasens gutes Internet. Da kommen wir aber nicht hin, weil wir schnell in der Matsche feststecken würden (ist uns letzten Herbst bereits passiert). Also wird ein Weg betoniert und das Thema ist vom Tisch, bis das Häuschen steht.

Ich werde euch immer wieder die Fortschritte zeigen. Bis dahin – bleibt gesund, munter und fröhlich

Marion, Gerd und Emma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert