27. Mai 2024
Leben in der Bretagne

Richtfest und Gartengenuss

Eine Woche nach dem letzten Blogbeitrag konnten wir ein kleines Richtfest feiern. Es war richtig schön und alle Nachbarn folgten unserer Einladung. Und heute, am Sonntag, dem 16. April, genießen wir unseren Garten bei Sonnenschein

Das wachsende Haus

Letzte Woche baute Gerd weiter und das bei 7 bis 8 Grad, Regen und Wind. An manchen Tagen wechselten sich Sonne und Regenschauer ab. Ich hätte bestimmt gesagt, dass ich eine Pause einlege. Das gibt es bei Gerd aber nicht. Er machte weiter. Und deshalb konnte das Haus weiter wachsen.

Richtfest mit Nachbarn und Bekannten

Wir hatten zuerst überlegt, ob das hier in der Bretagne überhaupt üblich ist, ein Richtfest zu feiern. Aber dann haben wir uns gesagt, dass wir es einfach machen. Wir luden die Nachbarn um uns herum ein und zudem die Menschen, die wir bereits kennenlernten. Alle bedankten sich, aber wir wussten natürlich nicht, ob sie wirklich kommen. Bis auf ein Paar kamen wirklich alle. Das war richtig schön und so lernten wir die Leute auch ein bisschen besser kennen und sie uns. Ich zeige nun hier keine Bilder vom Fest, weil ich die Leute nicht gefragt habe, ob sie damit einverstanden sind. Ohne Einwilligung zeige ich keine Fotos von Menschen im Internet. Deshalb nur die Vorbereitung.

Was wir gelernt haben ist, dass die Bretonen zurückhaltender als die Südspanier sind. In Spanien wäre das Essen im Nu weggewesen :)) Hier griff keiner einfach zu, auch nicht mit den Getränken. Ich bin mit den Tellern nachher rumgegangen und dann nahmen sie gerne etwas. Also, alle sehr höflich hier und hilfsbereit. Es boten mehrere Leute ihre Hilfe an und wir sollen Bescheid sagen, wenn wir Werkzeug, Traktor oder anderes brauchen. Einer fuhr direkt nochmal los und holte eine lange Leiter. Von ihm können wir uns auch so eine Leiter ausleihen, die aufs Dach kommt, wenn das Dach gedeckt wird. Von einem anderen haben wir die Telefonnummer erhalten. Er hilft uns wahrscheinlich beim Dach decken – 3.500 Schindeln müssen aufs Dach.

Wir waren somit wieder einmal sehr angenehm überrascht, wie freundlich die Menschen hier sind und wie gut wir aufgenommen werden. Das ist für uns ein richtig gutes Gefühl.

Sonntaggenuss am See und im Garten

Heute Morgen sind wir früh zum See in Huelgoat gefahren. Das ist für unsere Hündin ein Paradies: Wiese, Wasser und Wald. Und wir gehen da auch gerne spazieren – zumal momentan noch keine Touristen da sind und wir im Anschluss leckere Croissants fürs Frühstück holen können. Die Natur blüht nun auf – einfach wunderschön.

Unser Garten ist für uns schon seit 2021 ein kleines Paradies. Die Atmosphäre ist so was von wohltuend, wie überhaupt die friedliche Stimmung im Dorf. Gestern habe ich über mich selbst gestaunt, denn ich konnte nach langer Zeit einfach da sitzen und ein Buch lesen. Das habe ich schon ewig nicht mehr gemacht.

Heute habe ich für euch ein paar Fotos geschossen. Und auch ein paar der vielen Vögel habe ich abgelichtet. Stellt euch jetzt Vogelgesang der unterschiedlichen Art vor. Dazu der frische Frühlingsduft von Blättern, Gras und Blüten. Außerdem das Summen der Bienen und Hummeln. Hach, es ist so schön hier.

Und jetzt gehe ich wieder in den Garten und genieße. Ich hoffe, dass auch ihr den Sonntag genießen könnt.

Bis bald wieder und bleibt gesund, munter und fröhlich

Marion, Gerd und Emma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert